Gesicherte Zukunft unserer Kleingartenanlage "Am Rohns"

Sommergartenfest im Kleingartenverein am Rohns

Die Kleingartenanlage "Am Rohns" war akut gefährdet!

Ein Drittel unserer Kleingartenanlage gehört dem IWF (Institut für den wissenschaftlichen Film).

Die Kündigung der Stadt Göttingen über ca. ein Drittel des Geländes erfolgte am 30.06.2011. Betroffen war der am Habichtsweg gelegene Teil der Gartenanlage, angrenzend an das Gelände des Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF). Im November 2011 erfolgte die Aufforderung des IWF-Liquidators an den Bezirksverband der Kleingärtner (BV) zur Kündigung der Pachtverträge (17.11.2011) und etwas später durch dessen beauftragten Rechtsanwalt (19.12.2011).

Wäre die Kündigung rechtswirksam geworden und der Teil östlich des Habichtsweges, auf dem sich 20 unserer Gärten befinden, anders als bisher genutzt werden, wäre der Bestand der gesamten Kleingartenanlage "Am Rohns" gefährdet gewesen. Im gesamten Ostviertel gibt es nur diese eine Kleingartenanlage, die seit 60 Jahren besteht. In den vergangenen sechs Jahrzehnten ist ein Areal mit einer Vielfalt großer Bäume, Büsche, Blumen und einer reichen und seltenen Fauna entstanden. So sind hier u. a. viele Arten von Singvögeln, Fledermäusen, Schmetterlingen (z. B. Schwalbenschwanz), Igeln, Blindschleichen, Erdkröten, Molchen und Käfer (z. B. Lederlaufkäfer) anzutreffen. Und Imker halten in der Anlage ihre Bienenvölker. Die Kleingartenanlage hat nicht nur eine soziale Funktion als Erholungsgebiet für die Mitglieder des Kleingärtnervereins "Am Rohns" und deren Familien, sondern sie steht jederzeit für alle Besucher offen. Dadurch hat sie sich zu einem wichtigen Naherholungsgebiet der Oststadt entwickelt. Es besteht eine durchgehende Verbindung von der Grotefendstraße zum Habichtsweg.

Für Passanten sind Bänke aufgestellt, die gern aufgesucht werden. Viele Besucher aller Altersklassen nutzen die inzwischen entstandene Park- und Gartenlandschaft: Jogger am frühen Morgen, Mütter, die ihre Kinder zum Kindergarten bringen, Schüler, die sich in Freistunden erholen, Lehrer der angrenzenden Schule, die so in der großen Pause Ruhe finden, Kirchgänger der Corvinuskirche und viele Senioren vom Stift am Klausberg und der Seniorenwohnanlage in der Ewaldstraße. Für diese Senioren ist die Kleingartenanlage der einzige Park, den sie zu Fuß erreichen können. Die Anlage stellt somit eine für die Allgemeinheit zugängliche Parklandschaft von herausragender Schönheit dar. Es ist ein Juwel im Herzen des Ostviertels, das es zu erhalten gilt.

Die Unterhaltung der gesamten Grünfläche kostet die Stadt Göttingen kein Geld, weil alle Kosten von den Mitgliedern aufgebracht werden. Durch eine Nutzung des Geländes für Wohnbebauung hätte nur ein kleiner finanziell gut gestellter Personenkreis einen Vorteil. An Rat und Verwaltung geht somit die Bitte, die Anlage als Grünfläche und Naherholungsgebiet zu erhalten.

Ein großer Personenkreis ist dafür sehr dankbar.

Am 15.09.2017 hat der Rat der Stadt Göttingen den Bebauungsplan Nr. 243 Dauerkleingartenkolonie "Am Rohns" einstimmig als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss ist am 25.09.2017 im Amtsblatt der Stadt Göttingen bekannt gemacht worden. Damit hat der Bebauungsplan Rechtsverbindlichkeit erlangt.

Das bedeutet, dass unsere Kleingartenanlage nun als Dauerkleingartenanlage bestehen bleibt!

Lesen Sie hier den chronologischen Verlauf des Politikums nach, der damals von Klaus Klaus Brandstaedter begleitet und zusammengetragen worden ist.

 

2011

Die Kündigung der Stadt Göttingen über ca. ein Drittel des Geländes erfolgte in diesem Jahr. Sie ging am 30.06.2011 in unserem Verein ein. Betroffen war der am Habichtsweg gelegene Teil der Gartenanlage, angrenzend an das Gelände des Instituts für den Wissenschaftlichen Film (IWF).

Im November erfolgte die Aufforderung des IWF-Liquidators an den Bezirksverband der Kleingärtner (BV) zur Kündigung der Pachtverträge (17.11.2011) und etwas später durch dessen beauftragten Rechtsanwalt (19.12.2011).

Die Antwort des BV an den Liquidator erfolgte am 05.12.2011, denn nach dortiger Auffassung liege kein Kündigungsgrund nach dem BKleingG vor. Es erfolgt die Übergabe der Angelegenheit durch den BV an Rechtsanwalt Kefeder, Hannover, einem Spezialist für Kleingartenrecht.

 

Stellungnahmen von Politikern vor Ort
von Klaus Brandstaedter

Am 16. August 2011 fanden sich die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD in unserer Gartenanlage ein. Wir Kleingärtner fanden viel Verständnis für den Erhalt unserer Kleingartenanlage, ja, aller Kleingartenanlagen in der Stadt. Dies geht auch aus den Stellungnahmen hervor, die vor Ort gegeben wurden. Doch sehen und hören Sie selbst. Zunächst ein kurzes Video über den Rundgang:

 

Die Spitzenkandidatin Frau Behbehani (SPD) gibt eine kurze Stellungnahme ab:

 

Anschließend Herr Tom Wedrins:

Am 24. August 2011 fanden weitere Politikerinnen und Politiker zu uns in die Gartenanlage.

Stadträtin Felicitas Oldenburg von der FDP:

 

Später war auch der SPD-Bundestagsabgeordneter Thomas Oppermann hier:

 

2012

Bauausschusssitzung am 09.02.2012: Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan Nr. 243 „ Dauerkleingartenkolonie „Am Rohns““. Teilnahme des Vorsitzenden an der Bauausschusssitzung am 06.12.2012.

Am 14.12.2012 beschließt der Rat der Stadt Göttingen eine Satzung über eine Veränderungssperre für den Bebauungsplan Nr. 243 „Dauerkleingartenkolonie „Am Rohns“". Diese wurde erforderlich, weil der Bebauungsplan noch nicht verabschiedet werden konnte. Bis zum 11.02.2015 durften keine Baumaßnahmen durchgeführt werden.

 

Unser Präsident Kefeder spricht zu uns
veröffentlicht am 18.03.2012 Klaus Brandstaedter

An unserem Verbandstag am 17. März 2012 im Zentrum für ältere Menschen Göttingen-Grone nahm auch der Präsident unseres Landesverbandes Niedersächsischer Gartenfreunde teil. Rechtsanwalt Kefeder war ebenso für unseren Verein in der Sache Bezirksverband/IWF tätig. In einer Pause der Verbandstagsitzung richtete er einige Worte an uns Gartenfreunde, die Klaus Brandstädter vor dem Altenzentrum aufgenommen hat.

Stellungnahmen von Politikern vor Ort: Bürgermeister Ulrich Holefleisch
von Klaus Brandstaedter

Ebenso gab am Rande des Bezirksverbandstages, der am 17. März 2012 in Göttingen-Grone stattfand, Bürgermeister Ulrich Holefleisch eine Stellungnahmen zu den Kleingärten ab.

IWF- Architekturwettbewerb angelaufen
veröffentlicht um 04.04.2012 von Klaus Brandstaedter

Das Göttinger Tageblatt informiert in seiner Ausgabe vom 3. April 2012, Seite 8 über den angelaufenen Architekturwettbewerb. Vier Architekturbüros nehmen an dem Wettbewerb teil, der sich um das Gelände des IWF dreht. Es sollen dort Wohnungen, Praxen und Geschäftsräume entstehen. In den ca. 10.000 Quadratmetern Areal ist auch die Fläche der Kleingärten am Habichtsweg enthalten. Doch soll laut Stadtbaurat Dienberg bzw. durch Entscheidungen von Bau-und Planungsausschuss die Gartenfläche weiterhin zur Verfügung stehen. Noch 2012 soll mit der Planung begonnen werden.

 

IWF: Wohnen im Park
veröffentlicht um 11.08.2012 von Klaus Brandstaedter

Das Göttinger Tageblatt berichtet in seiner Ausgabe vom 2. August 2012 über den Stand des Architektenwettbewerbes zum IWF- Gelände. Die Jury hat sich für eine Planung aus Österreich entschieden. Nun geht es weiter, denn rund 200 Wohnungen sowie Büros und Geschäftsräume sind beabsichtigt. Unter anderem soll "ein ökologisch respektvolles Zentrum mit mehreren Grünoasen entstehen". Termine wurden noch nicht genannt.

 

Besuch der CDU angekündigt
veröffentlicht um 11.08.2012 von Klaus Brandstaedter

Schon in diesem Monat wird uns die CDU-Göttingen in unserer Gartenanlage besuchen. In einem Schreiben betont sie, dass unsere Gartenanlage "einen spürbaren Beitrag zur Lebensqualität im Ostviertel und in Göttingen insgesamt" leistet. Die CDU sucht deshalb das Gespräch. "Es gibt Tendenzen in der modernen Stadtentwicklung die mit den Interessen vieler Kleingärtner kollidieren" Diese und weitere Aspekte sollen besprochen werden.

Unser Vorstand hat deshalb ein Gespräch für den 30. August 2012, 16:00 Uhr vereinbart. Treffpunkt ist die Vereinslaube/ Garten Nr. 13. Die interessierten Vereinsmitglieder sind herzlich eingeladen an dem Rundgang und dem Gespräch teilzunehmen.

 

Besuch der CDU in unserer Gartenanlage
veröffentlicht um 31.08.2012 von Klaus Brandstaedter

Am 30. August 2012 besuchten die Mitglieder des CDU Stadtverbandes unsere Gartenanlage. Namentlich waren dabei Herr Fritz Güntzler (Mitglied des Landtages), Holger Welskop (Landtagskandidat), die Ratsherrin Karin Schultz, Hans-Otto Arnold (Mitarbeiter Ratsfraktion) und Claudia Mick (Referentin).
Manfred Schulz und die anderen Vorstandsmitglieder begrüßten die Besucher. Bei einem kurzen Rundgang wurden die Gäste über unserer Gärten informiert. Von besonderem Interesse war natürlich die Situation des IWF-Geländes und die Auswirkungen auf unsere Gärten. Kleingärten stellen mit ihrer Vielfalt an Pflanzen auch ein Rückzugsgebiet für viele Tiere dar. Bienen finden zum Beispiel von den ersten blühenden Weiden bis hin zu den Herbstastern immer genug Nahrung. Dies ist leider auf Raps- und Mais Monokulturen im Umland leider nicht mehr so. Weitere Gespräche erfolgten vor der Gemeinschaftslaube mit Gebäck und Getränken.

Die anwesenden CDU- Mitglieder zeigten großes Interesse und waren sehr aufgeschlossen für die besondere Situation des KGV Am Rohns. Auch sie unterstützen den Erhalt unserer Gärten mit vollen Kräften. Mit der CDU haben die Kleingärtner eine weitere große Partei auf Ihrer Seite. Die Gespräche endeten in freundschaftlicher Atmosphäre.
Das Landtagsmitglied Fritz Güntzler sowie Ratsmitglied und Landtagskandidat Holger Welskop gaben dabei Stellungnahmen ab.

 

2013

Gärten beim IWF
veröffentlicht um 30.01.2013 von Klaus Brandstaedter

Ab Januar 2013 wird die Bebauung des IWF- Geländes wieder heftig diskutiert. Ende 2012 wurde zudem die Bürgerinitiative Pro Nonnenstieg gegründet. In diesem Zusammenhang werden zwei Internetadressen genannt.

 

2014

Stellungnahmen von Politikern vor Ort: Oberbürgermeisterkandidat Köhler
von Klaus Brandstaedter

 

Am 10. Mai 2014 besuchte Herr Köhler unsere Gartenanlage. Das etwas trübe Wetter hat nicht davon abgehalten, sich intensiv mit der Funktion der Kleingärten unserer Stadt zu beschäftigen. Die anregenden Gespräche drehten sich um die Funktion der Kleingärten in Göttingen und vor allem deren Erhalt. Im Wesentlichen hat unser Vorstand an dem Gespräch mit Herrn Köhler und seinen Parteifreunden teilgenommen. Nach einem Rundgang durch die Anlage gab der Kandidat eine Stellungnahme. Er wird sich dafür einsetzen, die Kleingärten unserer Stadt zu erhalten, kann zusammengefasst werden. Besonderer Dank sei Frau Beplate-Haarstrich und Herrn von Baumbach ausgesprochen, die heißen Kaffee bereitstellten. Das Treffen wird im beigefügten Film ausschnittweise dargestellt.

 

Stellungnahmen von Politikern vor Ort: Oberbürgermeisterkandidat Dr. Rudolph
von Klaus Brandstaedter

Am 13. Mai 2014 besuchte Herr Dr. Rudolph unsere Kleingartenanlage. Der Regen hielt nur von einem ausgedehnten Rundgang ab, nicht jedoch von einem guten Gespräch in der Vereinslaube. Es drehte sich um die Stadtentwicklung und was der parteilose Kandidat als Oberbürgermeister an Neuerungen beabsichtigt. Auch er gab eine Stellungnahme zur Rolle der Kleingärten in Göttingen. Er wird sich dafür einsetzen, die Kleingärten unserer Stadt zu erhalten, kann zusammengefasst werden.

 

Hannover: 1000 Kleingärten sollen weichen
veröffentlicht um 30.07.2014 von Klaus Brandstaedter

Das Göttinger Tageblatt informiert am 30.Juli 14 auf Seite 31 über ein Vorhaben der Stadt Hannover. "1000 Kleingärten müssen weichen" wird getitelt. Berichtet wird über das Vorhaben Parzellen zugunsten des Wohnungsbaues und der Gewerbeansiedlung zu verwenden. Die Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette (Grüne) wird zitiert:" Wir sind eine wachsende Stadt und müssen Infrastruktur für immer mehr Menschen schaffen". Derzeit verhandelt sie mit dem Verband der Kleingärtner. Weitere Informationen zu den Zusammenhängen sind hier nachzulesen.

 

2015

 

2016

Kleingärten nun bald dauerhaft
veröffentlicht m 17.09.2016 von Klaus Brandstaedter

Der Vorsitzende unseres Vereines, Manfred Schulz, beschreibt die derzeitige Situation: "Der Bauausschuss hat am 08.09.2016 einstimmig beschlossen, dass der Bebauungsplan 243 "Dauerkleingartenkolonie Am Rohns" ausgelegt werden soll. Das soll jetzt im Herbst geschehen. Dagegen können dann Einwendungen und Bedenken bei der Stadtverwaltung vorgebracht werden. Diese müssten dann bearbeitet werden. Wenn alles gut verläuft, soll im 1. Quartal des nächsten Jahres der Satzungsbeschluss durch den Rat erfolgen. Erst dann wäre alles in "trockenen Tüchern"."

 

2017

Am 15.09.2017 hat der Rat der Stadt Göttingen den Bebauungsplan Nr. 243 Dauerkleingartenkolonie "Am Rohns" einstimmig als Satzung beschlossen. Der Satzungsbeschluss ist am 25.09.2017 im Amtsblatt der Stadt Göttingen bekannt gemacht worden. Damit hat der Bebauungsplan Rechtsverbindlichkeit erlangt.

Die Kleingartenanlage "Am Rohns" bleibt als Dauerkleingartenanlage für immer bestehen!